STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB     
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
5. Konzert Abonnement A der Bamberger Symphoniker
Mittwoch, 17. Januar 2018
20:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS (Abo) in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2017/2018

»Das Reisen ist eine Passion, in dem wunderbaren Doppelsinn dieses Wortes, der im Wort Leidenschaft vollkommen nachgeformt ist: eine Passion, kein Vergnügen.« Was Erhart Kästner hier formulierte, konnte Mozart wohl nachvollziehen, reiste er doch als Kind quer durch Europa. Doch vor der Erfindung der Eisenbahn war das eine langwierige, manchmal auch sehr ungemütliche Angelegenheit. Man benutzte Pferdekutschen mit oft sehr harten Sitzplätzen und legte dabei durchschnittlich maximal 40 Kilometer pro Tag zurück – die Strecke von Wien nach Prag dauerte beispielsweise eine Woche. Mozart nahm die Strapazen aber gerne auf sich, empfing ihn in der böhmischen Metropole doch stets ein enthusiastisches Publikum. Als er 1787 nach Prag kam, hatte er die Partitur der D-Dur-Symphonie im Gepäck, die durch ihren leidenschaftlichen Opern-Gestus ein Sensationserfolg wurde. Auf seinen Fahrten beschäftigte sich Mozart gerne mit anderen Dingen wie etwa dem Witze-Erzählen für seine Reisegenossen. Auch Dvořák hatte ein (durchaus schrulliges) Hobby, meinte er doch einmal: »Alle meine Symphonien würde ich dafür geben, wenn ich die Lokomotive erfunden hätte.« Trotzdem galt seine eigentliche Bestimmung der Musik. Die phantasievolle achte Symphonie schrieb er 1889 zwischen Aufenthalten in Russland und Deutschland. Dazu gibt es an diesem Abend das dritte Klavierkonzert von Bartók – der ebenfalls ständig herumreiste: Er sammelte eifrig Volkslieder, die er gerne in seine Kompositionen einflocht. Auch in das schwerelos wirkende Klavierkonzert: Ein ungarisches Kinderlied ist zu vernehmen, außerdem »Musik der von Vögeln und Insekten erfüllten Nacht«, die sich Bartók im Exil in North Carolina notiert hatte. Als Solisten begrüßen wir den Pianisten Piotr Anderszewski, der zur Riege der Ausnahmekünstler seiner Generation zählt.

Jakub Hrůša Dirigent
Piotr Anderszewski Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart Symphonie Nr. 38 D-Dur KV 504 »Prager«
Béla Bartók Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 Sz 119
Antonín Dvořák Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung    Hallenplan   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück