STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB     
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
1. Konzert Abonnement B der Bamberger Symphoniker
Donnerstag, 21. September 2017
20:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS (Abo) in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2017/2018

Zusammen mit unserem Chefdirigenten starten wir mit geballter Leidenschaft in die neue Saison! Eine große Portion an Passion steckte Wagner in seine letzte Oper: »Parsifal«, das »Bühnenweihfestspiel«, 1882 in Bayreuth uraufgeführt. Ganze 37 Jahre lang hat sich Wagner mit diesem gut fünfstündigen Werk beschäftigt, es sich »für die höchste Reife erspart«. In der Oper ringt christliche Keuschheit mit dionysischer Sinnlichkeit. Dem entspricht in der Partitur der Gegensatz von Diatonik und Chromatik. Zahlreiche Leitmotive finden sich in diesem »Weltabschiedswerk« und lyrisch angelegte Passagen unterbrechen die pathetisch-glühenden Szenen: Besonders unwiderstehlich ist die Beschwörung des »Karfreitagszaubers«. In die barocke Welt geht es zuvor mit einem Arrangement von Bachs spektakulärer »Toccata und Fuge«. Vermutlich hat er dieses expressive Orgelwerk vor 1705 geschrieben, also im Alter von noch nicht 20 Jahren. Zum Abschluss gibt es tief emotionale Musik aus unserer böhmischen Heimat – von Josef Suk, der sich immer als ein Künstler sah, »der ehrlich gearbeitet hat, um mit reiner Musik auszudrücken, wessen die Seele voll war«. Sein Leben und Schaffen war eng mit Dvořák verbunden: Er wurde nicht nur sein Meisterschüler, sondern bald auch zum Freund und Schwiegersohn – denn er verliebte sich in Dvořáks Tochter Otylka. Doch die Eintracht wurde durch den Tod Dvořáks 1904 und den tragisch frühen Tod von Otylka nur vierzehn Monate später zerstört. Zur Überwindung dieses Traumas und zum Gedenken an die beiden geliebten Menschen schrieb Suk seine Symphonie »Asrael« – ein ergreifendes Werk mit einem eingeflochtenen Trauermarsch, das in seiner Wirkung mit der Musik Mahlers verglichen werden kann.

Jakub Hrůša Dirigent

Johann Sebastian Bach Toccata und Fuge d-Moll für Orgel solo BWV 565, Fassung für Orchester von Leopold Stokowski
Richard Wagner »Karfreitagszauber« aus »Parsifal«
Josef Suk »Asrael«, Symphonie für großes Orchester Nr. 2 c-Moll op. 27

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung    Hallenplan   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück