BVD Ticket

Rosengarten Serenaden 2024 – “Von der Oper kann ich ein Lied erzählen”

Rosengarten Serenaden 2024 – “Von der Oper kann ich ein Lied erzählen”

Rosengarten_Vicky_2024

Veranstaltungsdatum:

10 August, 2024

Zeit der Veranstaltung:

19:30

Veranstaltungsort:

Innenhof der Neuen Residenz

Jetzt anmelden:

Ticket Type: Ticket-Menge Preis pro Ticket:
Normalpreis
50 verfügbare Karten
24,00
Normalpreis ermäßigt
50 verfügbare Karten
21,00
Anzahl: Gesamt:

Veranstaltung FAQ

Beschreibung der Veranstaltung

ROSENGARTEN SERENADEN 2024


...im Innenhof der Neuen Residenz


"Von der Oper kann ich ein Lied erzählen"


Victoria Kunze (Sopran) und Kai Preußker (Bariton) lassen an einem Abend hören, wie Geschichten des kleinen Liedes und Stoffe aus großen Opern miteinander verwoben sein können, wie bittersüß das Suchen und Finden zweier sich Liebender sein kann und ihnen dabei das Wandern durch alle Gefühlsgezeiten abverlangt...


Auf dem Programm Lieder und Arien von Händel, Antonio Vivaldi oder Johannes Brahms, Richard Wagner und Richard Strauss. Auch darunter: „Nussbaum op. 25” von Robert Schumann oder “Fischers Liebesglück” von Franz Schubert, “Reich mir die Hand, mein Leben” aus der Oper Don Giovanni von Mozart, das Duett “Pleur d or Op. 72” von Gabriel Fauré und “Pronta io son aus Don Paquale von Gaetano Donizetti.


Victoria Kunze Die Sopranistin Victoria Kunze aus Bamberg begann ihr Studium in Gesang und Musiktheater, Harfe sowie Elementarer Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Saarbrücken, bevor 2015 ein Masterstudium an der Opernschule in Stuttgart folgte. 2014 und 2016 war Victoria Kunze Finalistin im Bundeswettbewerb Gesang Berlin, 2015 Preisträgerin des Internationalen Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg und konzertierte daraus folgend beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, des Richard Wagner Verbandes und der Hermann-Haake Stiftung. 2022 wurde sie in Bremerhaven mit dem Herzlieb-Kohut Preis für herausragende künstlerische Leistungen ausgezeichnet.


Sie war schon mehrfach Gast im hiesigen Neujahrskonzert und gestaltete vor einigen Jahren einen Soloabend im Rahmen der Rosengartenserenaden. In Mozarts Don Giovanni gab Kunze 2013 ihr Operndebüt als Zerlina bei der Sommeroper Bamberg. Dort gastierte sie auch bei den Bamberger Symphonikern. Ihr Debüt als Susanna in Le nozze di Figaro gab sie 2016 im Wilhelma Theater in Stuttgart. Bei den Osterfestspielen 2016 in Baden-Baden war Kunze erstmals mit den Berliner Philharmonikern als Clarice in Il mondo della Luna von Haydn zu erleben. In der Spielzeit 2015/2016 sang sie an der jungen Oper Stuttgart die Titelpartie in Harneits Oper Alice im Wunderland und die Kurfürstin in Zellers Der Vogelhändler bei den Staufer Festspielen. 2017 verkörperte sie in Stuttgart die Partie der Rose in Carters What Next? . An der Staatsoper Stuttgart gastierte sie 2016/2017 als Sklavin in Strauss Salome. Im März 2018 debütierte sie bei den Osterfestspielen Baden-Baden mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker in der Hauptpartie Sandrina in Mozarts La finta giardiniera und konzertierte in dieser Fassung auch in der Berliner Philharmonie. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist Victoria Kunze Ensemblemitglied des Stadttheaters Bremerhaven. Hier verkörperte sie Rollen wie Prinzessin Rosemarie (Herzogin von Chicago), die Titelpartie in Martinus (Mariechen von Nimwegen), Clorinda (La Cenerentola), Stella (A streetcar named desire), Mary (Musical Chicago), Luisa Vampa und Valentine (Musical, Der Graf von Monte Christo), Olympia (Hoffmanns Erzählungen), Blonde (Die Entführung aus dem Serail), 0 lia San (Viktoria und ihr Husar), Kristina aus Glanerts (Ozeane), Ännchen (Der Freischütz), Eurydike (Orpheus in der Unterwelt), Sophie (Werther) u.a.m. In der Saison 2023/2024 singt sie u. a. Gretel (Hänsel und Gretel), Valencienne (Die lustige Witwe) und Sophie (Der Rosenkavalier).


Kai Preußker Der Bariton Kai Preußker, in Dresden geboren, war Mitglied im Dresdner Kreuzchor und unternahm mit diesem zahlreiche nationale und internationale Konzertreisen u.a. nach Japan, Südamerika oder ins Baltikum. Sowohl seinen Master Gesang als auch die Solistenklasse an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart schloss er mit Auszeichnung ab. Er war Preisträger des Rudolf -Mauersberger-Stipendiums, des Gesangswettbewerbs des Lions Clubs Stuttgart-Schlossgarten sowie Stipendiat der Hermann Haake Stiftung. 2010 war er Mitglied im Opernstudio der Staatsoper Stuttgart und anschließend festes Ensemblemitglied an der Staatsoper Stuttgart.


Seit 2014 ist er freischaffend tätig und gastierte unter anderem an folgenden Opernhäusern: Aalto-Musiktheater Essen, Staatstheater Augsburg, Theater Magdeburg, Luzerner Theater, Staatsoper Stuttgart sowie bei den Schlossfestspielen Zwingenberg. Daneben ist er ein gefragter Lied- und Oratoriensänger. So war er bei Festivals wie dem Neuland.Lied im Rahmen des Heidelberger Frühlings, den Walldorfer Musiktagen oder der Internationalen Hugo Wolf-Akademie Stuttgart zu hören. Sein breit gefächertes Repertoire reicht von Monteverdi über Mozart bis hin zur zeitgenössischen Musik. Er arbeitete mit Klangkörpern wie dem Staatsorchester Stuttgart, SWR Symphonieorchester, Heidelberger Sinfoniker, Strauss Capelle Wien, il Gusto Barocco, Frankfurter Sinfoniker, den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und dem Dresdner Kreuzchor zusammen. Auf CD ist Kai Preußker unter anderem in der 2010 bei Animato erschienenen Aufnahme als Thoas in Händels „Oreste sowie in der 2018 bei Navi Music erschienenen Uraufführung von „Tutanchamun (Radoslaw Pallarz) als Aja zu hören, welche beide für die Deutsche Schallplattenkritik nominiert wurden. Außerdem war er mit der Einspielung „Salieri & Beethoven in Dialogue mit den Heidelberger Sinfonikern für den OPUS Klassik 2021 nominiert.


Kai Preußker arbeitete mit renommierten Dirigenten, darunter Sylvain Cambreling, Giuliano Carella, Titus Engel, Patrick Fournillier, James Gaffigan, Jörg Halubek, Josep Caballe Domenech, Manfred Honeck, Ryusuke Numajiri, Andres Orozco-Estrada, Christoph Poppen, Giacomo Sagripanti, Michael Schonwandt, Marc Soustrot sowie mit Regisseuren wie Jan Philipp Gloger, Marco Storman, Julia Hübner, Ulrich Rasche, Andrea Moses, Jossi Wieler und Sergio Morabito.


*****************************************************************************************


Hinweis: Das Konzert findet bei jedem Wetter statt!

  • Innenhof der Neuen Residenz
  • Domplatz 8
  • Bamberg
  • 96049
  • Deutschland

Details zum Zeitplan der Veranstaltung

  • 10 August, 2024 19:30   -   21:30
Zu Ihrem Kalender hinzufügen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner