Bamberger Symphoniker - 1. Orgelkonzert

12,0023,00

Tickets
1 Kategorie
(freie Platzwahl)
23,00
1 Kategorie Erm
(SchülerInnen, Auszubildende, Studierende, Menschen mit Behinderung (ab GdB60) und wirtschaftlich Schwache (“SozCard”, GEZ-Befreiung o. ä.) – ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen. – freie Platzwahl)
12,00

Beschreibung

Evan Bogerd & Gabriele Agrimonti

Johann Gottfried Herder formulierte einst: »Orgeln sind Wunderbaue, Tempel, von Gottes Hauch beseelt, Nachklänge des Schöpfungsliedes.« Der gefragte junge Konzertorganist Evan Bogerd, der seit 2020 an der berühmten Westerkerk in Amsterdam wirkt, eröffnet das Programm mit Stücken aus seiner niederländischen Heimatregion – und gibt dazwischen auch eine Kostprobe seiner bewunderten Improvisationskunst. Sweelincks Komposition ist ein frühes Werk der Choral- und Orgeltradition und basiert auf der lutherischen Hymne »Allein Gott in der Höh sey Ehr«. In den 1920er-Jahren schrieb Cor Kint sein »Prélude Pastoral«: Das ruhig-melodiöse Stück im 6/8-Takt schwelgt verträumt in Erinnerungen an längst vergangene Zeiten. Ein Meilenstein der Orgelmusik ist Joseph Jongens imposante »Sonata Eroïca« von 1930: Sie wartet mit beeindruckenden Variationen über ein Volksliedthema auf, die in eine fünfstimmige Fuge münden. Den zweiten Teil des Konzertes gestaltet der 1995 in Parma geborene und vielfach ausgezeichnete Organist Gabriele Agrimonti – zunächst mit einer eigenen Bearbeitung von Auszügen aus »Iberia«, dem Meisterwerk von Albéniz aus dem Jahr 1905, über das Debussy schwärmte: »Man schließt die Augen und es schwindelt einen vor lauter Einfallsreichtum der Musik.« Während »Evocación« nostalgische Klangbilder bietet, fängt »El Puerto« ausgelassen das geschäftige Treiben und die übersprudelnde Lebensfreude einer andalusischen Hafenstadt ein – und das dritte Stück schildert ebenso tonmalerisch eine pompöse Fronleichnamsprozession in der Metropole Sevilla. Zum Abschluss beweist dann auch der junge Italiener seine umjubelte Stärke in der freien Improvisation – stets ein faszinierender Schöpfungsakt, bei dem Zeit und Raum, Materie und Leben erst nach und nach Gestalt annehmen.

Evan Bogerd Orgel
Gabriele Agrimonti Orgel

Jan Pieterszoon Sweelinck »Allein Gott in der Höh sey Ehr« SwWW 299
Evan Bogerd Improvisation
Cor Kint Prélude Pastoral pour Grand Orgue op. 33
Joseph Jongen Sonata Eroïca op. 94
Isaac Albeniz Aus »Iberia«: Evocación, El Puerto, Corpus Christi en Sevilla (Erstes Buch) (Orgeltranskription von Gabriele Agrimonti)
Gabriele Agrimonti Improvisation

Veranstaltungsort

Konzerthalle / Joseph-Keilberth-Saal
Mußstr. 1

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung