Bamberger Symphoniker

Bamberger Symphoniker, Frankfurt

15,5096,00

Tickets
1 Kategorie 96,00
1 Kategorie Schwerbeh
(ab GdB80 im Ausweis)
48,50
1 Kategorie Schueler Student 48,50
2 Kategorie Schueler Student 37,00
2 Kategorie 73,00
2 Kategorie Schwerbeh
(ab GdB80 im Ausweis)
37,00
3 Kategorie 53,00

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

3 Kategorie Schueler Student 27,00

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

3 Kategorie Schwerbeh
(ab GdB80 im Ausweis)
27,00

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

4 Kategorie 30,00

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

4 Kategorie Schwerbeh
(ab GdB80 im Ausweis)
15,50

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

4 Kategorie Schueler Student 15,50

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

Beschreibung

Gastspiel in der Alten Oper Frankfurt

Der Visionär Beethoven war der Meinung: »Allein Freiheit, weitergehen, ist in der Kunstwelt wie in der ganzen großen Schöpfung Zweck.« Sein letztes Klavierkonzert entstand 1809, während sich Europa mitten in den Napoleonischen Kriegen befand – und er angeblich einmal sagte, er würde dem Feind schon gehörig einheizen, wenn er von Kanonen genauso viel verstünde wie vom Kontrapunkt. Durch seinen heroischen Gestus erhielt das Konzert im englischsprachigen Raum den Beinamen »Emperor«, aber es weist auch friedfertige Momente auf. Wir spielen außerdem die grandiose »Zarathustra«-Tondichtung von Strauss, welche er 1896 inspiriert durch Nietzsches Gedanken schrieb – und die besonders durch die einleitende Sonnenaufgangs-Vertonung berühmt ist. In den folgenden fantasievollen Abschnitten wollte Strauss mit einprägsamen Motiven »die Idee von der Entfaltung der menschlichen Rasse« vermitteln: »Von ihren Anfängen durch verschiedene Entwicklungsstadien, sowohl religiöser wie wissenschaftlicher Art, bis zu Nietzsches Idee vom Übermenschen« – hatte der Philosoph doch mit der Kirche gebrochen und für ein Ideal eines Menschen gestritten, der sich in einem schöpferischen Akt selbst überwindet und vervollkommnet. Das brandneue Werk unseres Konzertes erwuchs ebenfalls aus einer faszinierenden Anregung: Es stammt aus der Feder des international erfolgreichen Österreichers Bernd Richard Deutsch, dessen Musik sich durch »eine fast unerschöpflich wirkende Fülle von plastischen musikalischen Charakteren, Situationen und Gebärden« auszeichnet. Impulsgeber für seine Orchester-Kreation war Gustav Klimt: Dessen farbenprächtige Bilder mit Titeln wie »Der Kuss« oder »Der Baum des Lebens« sind ein Fest für die Sinne. Wir dürfen gespannt sein auf die kompositorische Umsetzung!

Jakub Hrůša Dirigent
Mitsuko Uchida Klavier

Bernd Richard Deutsch »Phantasma« für Orchester (Uraufführung, Auftragskomposition der Bamberger Symphoniker mit dem Cleveland Orchestra, Royal Concertgebouw Orchestra, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra)
Richard Strauss Also sprach Zarathustra
Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73

Veranstaltungsort

Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung