BVD Ticket

Das Rosentaler Ensemble – Mozarts musikalischen Väter

Das Rosentaler Ensemble – Mozarts musikalischen Väter

12,0020,00

Artikelnummer: P-27.07.2024 - Bamberg - 19:00 Kategorien: , ,

Beschreibung

Nicht nur Wolfgang Amadé Mozart war ein Genie, sondern auch seine engsten Einflüsse. Dieses
Konzert präsentiert Meisterwerke von Mozart, von seinem Vater Leopold Mozart, und seinem
wichtigsten Lehrer Johann Christian Bach. Diese Werke wurden speziell für seine bevorzugten
Instrumente, die Violine und den relativ neu erfundenen Hammerflügel, komponiert.
Leopold Nicolaus – Violine
Christopher Berensen – Hammerflügel und Orgel
Werke von Wolfgang Amadé Mozart, Leopold Mozart, Johann Christian Bach und weiteren
Leopold Nicolaus:
Leopold Nicolaus wurde 1994 in Berlin geboren. Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er im Alter von
acht Jahren. Die Schulzeit verbrachte er unter anderem auf dem Musikgymnasiums Schloss Belvedere,
Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Von 2010 bis 2012 erhielt er
Privatunterricht bei Dragan Radosavievic, der Lehraufträge an der Universität der Künste Berlin und an
der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin inne hat. 2012 wechselte er zur Barockgeige und erhielt
Privatunterricht bei Midori Seiler. Seit 2013 studiert Leopold Nicolaus Barockgeige an der Hochschule
für Musik FRANZ LISZT Weimar und hatte unter anderem, neben Midori Seiler, Unterricht bei Nadja
Zwiener und Stefan Mai. Wertvolle Erfahrungen sammelte er auch in seiner Zeit am Mozarteum
Salzburg. Dort kam er in Kontakt mit Lehrern wie Marcello Gatti, Alfredo Bernardini und Vittorio
Ghielmi. Außerdem nahm er an Meisterkursen von Midori Seiler, Stanley Ritchi, Alessandro Ciccolini,
Jaap Ter Linden sowie Jordi Savall teil.
Im August 2014 gewann Leopold Nicolaus mit dem von ihm mitgegründeten Ensemble „Tempora
Felicia“ beim „Biagio Marini Wettbewerb“ den 2. Preis und den Publikumspreis sowie im „H.I.F. Biber
Wettbewerb 2015” den „WDR-Sonderpreis” in der Kategorie Solist.
Als Kammermusiker ist er aktiv im Ensemble „Urstrom“ und dem Ensemble „Foscari“, mit dem er
2019 eine CD aufnahm („Rembrandt!“, erschienen beim Label „Querstand“). Mit der Salzburger
Konzertgesellschaft trat er als Kammermusiker, aber auch als Konzertmeister und Solist auf. Leopold
Nicolaus ist Akademist der „Händel-Solisten“ bei den Karlsruher Händel-Festspielen und festes
Mitglied im „BachCollectiv“ der Köthener Bachfesttage.
Christopher Berensen:
Christopher Berensen wurde in Sydney, Australien, geboren. Mit 15 Jahren gewann er den Musica Viva
Australia Wettbewerb für Barock-Komposition. In diesem Zusammenhang wurde sein eigenes
Concerto Grosso vom britischen Ensemble Florilegium aufgenommen. Seitdem arbeitet er
freischaffend mit dem Repertoire des frühmodernen Zeitalters und spielt auf historischen
Tasteninstrumente.
Mithilfe eines Stipendiums absolvierte er Studiengänge an der University of Sydney, anschließend an
der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig, und wurde schon in
Studienjahren als Solist, Begleiter, Kammermusik Partner, und Orchestermusiker beschäftigt.
Obwohl er prinzipiell Wettbewerbe meidet, gewann er trotzdem 2014 mit dem Ensemble Tempora
Felicia den 2. Preis und Publkumspreis beim Biagio Marini Kammermusik Wettbewerb. Zusammen mit
seinem Kollegen Leopold Nicolaus gewann er 2015 den WDR Sonderspreis beim H.I.F. Biber
Wettbewerb, wo er darüber hinaus als beste/r Basso-Continuo SpielerIn des Wettbewerbs ernannt
wurde.
Er ist im Laufe der Jahre mit hochwertigen Ensembles wie dem Australian Chamber Orchestra, dem
Sydney Symphony Orchestra, der Tallis Scholars, dem Leipzigier Barockorchester, der Bamberger
Symphoniker, dem Sächsischen Barockorchester, dem Neuen Bachischen Collegium Musicum, der
Merseburger Hofmusik, der Weimar Baroque, dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und dem
Ensemble für Barocktanz Begleitung Les Matelots aufgetreten und auf Aufnahmen erschienen.
2012 gründete er das Rosentaler Barock Ensemble und leitete 2014 das Ensemble in die
zeitgenössische Erstaufführung einer unbekannten englischen Oper, “The Honour of Arbaces”, von
Lady Mary Stuart, Countess of Bute.
Berensen ist Leiter der städtischen Musikschule der Stadt Ebern, und Dozenten für Cembalo und
Korrepetiteion der städtischen Musikschule der Stadt Bamberg.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner