Foto by Maciej Schwarz

ODE AN DIE DINGE

6,0012,00

Tickets
1 Kategorie 12,00
1 Kategorie Erm
(erm. Schüler, Student, Auszubildende, Freiwilligen-Dienstler (wie FSJ oder BFD), Arbeitslose und Menschen mit Behinderung (jeweils mit gültigem Ausweis))
6,00

Beschreibung

-Freie Platzwahl-

 

Alles hat eine Geschichte.

Auch Dinge erzählen Geschichten.

Diese Geschichten tanzen Laura Saumweber und Paula Niehoff.


Ein Tanztheater für Jung & Alt

„Auf allem findet sich, am Griff, am Rand, eine Fingerspur. Die Spur einer
entrückten, ins Vergessenste vergessenen versunkenen Hand“ – Pablo Neruda Odas

Wie viele Dinge brauchen wir? Welchen Wert haben sie? Und wem gehören sie
schlussendlich? Werden Dinge größer gemacht, als sie eigentlich sind? Eine Tasse, ein
Stuhl, ein altes Telefon, der vererbte Mantel, der angelaufene silberne Löffel – Dinge, die
Geschichten erzählen, uns definieren, ein Eigenleben entwickeln und Fragen aufwerfen.

In Ode an die Dinge widmen sich Trude und Rosalie auf ihre ganz eigene Art und Weise
den Dingen. Sie gehen mit den Dingen um, erschaffen eine Welt der Dinge. Wir lernen
die beiden Protagonistinnen durch die Dinge die sie bewegen kennen, und durch die
sie bewegt werden. Und wir lernen die Geschichten und Erinnerungen kennen, welche
die Dinge in sich tragen können.

Manche Dinge kann man berühren – andere nicht. Manche Dinge berühren einen –
andere nicht. Die Bühne gestaltet sich mit und durch die vielen Gegenstände ständig
neu, wird zum Wunderland, Wohnzimmer oder dem reinsten Chaos. Mit Humor stellen
sich Rosalie und Trude den Dingen und nehmen das Publikum mit auf eine Reise durch
seltsame Absurditäten und gefühlvolle Hingabe für unsere (im)materiellen
Wegbegleiter.

Künstlerische Leitung & Tanz: Laura Saumweber & Paula Niehoff
Co-Regie & Dramaturgie:  Martha Kröger
Komposition: Florian Sonnleitner
Lichtdesign: Ingo Jooß
Produktionsleitung: Natalie Knappik
Fotografie: Maciej Schwarz
Video: Vivian Bausch & Ben Reiss
In Zusammenarbeit mit contweedancecollective

 

Von „Über die Dinge” zu „Ode an die Dinge”

 

Um in die schwierige Situation der letzten zwei Jahre etwas Leichtigkeit und
Abwechslung zu bringen entstand im Jahr 2020 das Tanztheater „Umgedreht“,
welches Paula Niehoff und Laura Saumweber zusammen mit dem Komponisten
Florian Sonnleitner entwickelten und im ersten Lockdown-Sommer über 30 Mal
vor verschiedenen Einrichtungen, vor allem in Seniorenheimen, spielten.

 

2021 wurde erneut Kunst und Kultur direkt vor die Haustür gebracht. Die zweite
Produktion „Über die Dinge” wurde im Frühjahr 2021 speziell für die damals noch
immer andauernden Kontaktbeschränkungen und Theaterschließungen
konzipiert und tourte zwischen Juni und August mit 25 Vorstellungen durch
soziale Einrichtungen in Bayern und NRW (meist Open Air).

 

Beide Touren standen vor allem unter dem Gesichtspunkt, zeitgenössisches
Tanztheater denjenigen direkt vor die Haustüre zu bringen, die besonders unter
den Beschränkungen litten: Bewohner*innen von Seniorenheimen und
Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

 

Mit der überarbeiteten Version „Ode an die Dinge” kommt das Stück nun auch
ins Theater und soll nicht nur älteres Publikum, sondern vor allem auch junges
Publikum erreichen. Begegnungsräume waren die letztem Jahre sehr begrenzt,
besonders für Menschen aus verschiedenen Generationen. Unsere Intention ist
es, endlich wieder Erfahrungsräume zu öffnen, in denen wir uns begegnen
können und Erlebnisse gemeinsam geteilt werden können.

 

https://www.contweedancecollective.com/ode

Veranstaltungsort

Kulturfabrik KUFA
Ohmstr. 3

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung