Warenkorb
Calderon was ihr wollt

Was ihr wollt 02.07.21

17,4236,92

Tickets
1 Kategorie 36,92

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

1 Kategorie Erm
(Schüler und Studenten)
21,42

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

2 Kategorie 32,92

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

2 Kategorie Erm
(Schüler und Studenten)
19,92

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

3 Kategorie 28,92

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

3 Kategorie Erm
(Schüler und Studenten)
17,42

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

Veranstaltungsort

Alte Hofhaltung
Domplatz

Beschreibung

Calderon Spiele

Herzog Orsino von Illyrien ist ganz krank vor Liebe zur Gräfin Olivia, die aber in Trauer um ihren verstorbenen Bruder jeglicher Gesellschaft abgeschworen hat. Orsino schickt seinen charismatischen Diener Cesario zu Olivia, um seine Liebesbotschaften zu über­mitteln. Und tatsächlich verliebt sich Olivia, aber nicht in den Herzog, sondern in den Boten Cesario. Cesario ist aber in Wirklichkeit Viola, eine junge Frau, die nach einem Schiffbruch in Illyrien gestrandet ist und sich zum Schutz als Mann verkleidet hat. Noch komplizierter wird alles, weil Viola sich Hals über Kopf in Orsino verliebt hat. An Olivias Hof wird dem ordnungsliebenden Verwalter Malvolio ein derber Streich von­ ihrer Kammerdienerin Maria und ihrem Vetter Sir Toby Rülps gespielt. Und irgendwann tritt auch noch Violas verschollen geglaubter Zwillingsbruder Sebastian auf. In wilden Wirrungen und Weinsalven erzählt sich in Illyrien eine Welt, in der die Narren noch die klügsten Worte von sich geben, sich der Adel komplett dem Liebeswahnsinn und den niederen Gelüsten verschrieben hat und in deren Trubel sich die Grenzen zwischen Wahn und Wirklichkeit, Tag und Nacht, Mann und Frau verflüssigen.

Shakespeares meistgespielte Komödie trägt im Originaltitel den Zusatz „Die zwölfte Nacht“ und bezieht sich damit auf den Dreikönigsabend, an dem die besinnlichen Weihnachtstage von einer ausgelassenen, karnevalsähnlichen Zeit abgelöst werden; in der die Welt, Rollen, Ränge und Ordnungen aufgehoben werden – macht, was ihr wollt!