STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB   |   DATENSCHUTZ    
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
5. Konzert Abonnement C der Bamberger Symphoniker
Freitag, 22. März 2019
20:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS (Abo) in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2018/19

Beim diesjährigen Motto »Symphonische Erzählungen« darf ein legendäres Werk nicht fehlen: die »Symphonie fantastique« von Berlioz. Sie ist die Programmsymphonie schlechthin, ein autobiografisches Werk, das es so in der Musikgeschichte bis dahin nicht gegeben hatte. Berlioz hatte eine »fixe Idee«, die 1830 in der Vertonung von Seelenzuständen ihre Spuren hinterließ. Der blutjunge Komponist war verliebt in die für ihn unerreichbare Schauspielerin Harriet Smithson. Und so schrieb er eine Symphonie aus dem Leben eines Künstlers, der er natürlich selbst war: die Geschichte einer verzehrenden Leidenschaft, von Hölle, Opium und Wahnsinn. Die fast obsessiv Angehimmelte ist Wunsch- und Zerrbild in einem und im Leitmotiv der »Idée fixe« fast alptraumhaft immer präsent. Unser Ehrendirigent wird uns ebenso souverän durch eine faszinierende Symphonie seines Heimatlandes Schweden leiten: Franz Berwald komponierte in der Tradition von Beethoven und Mendelssohn, konnte aber seinen Lebensunterhalt nicht dauerhaft aus den Einkünften als Künstler bestreiten. Daher arbeitete er lange als Gymnastiklehrer und als Geschäftsmann: In Berlin betrieb er erfolgreich ein orthopädisches Institut und in Schweden eine Glasfabrik, eine Ziegelei sowie eine Holzfällerei. Als Musiker war er ein experimentierfreudiger Lebenskünstler, was auch in seinen Kompositionen zu spüren ist. Seine »Symphonie singulière« entstand 1845 und ist gemäß ihres Titels wahrlich »einzigartig«: originell in ihrem strukturellen Aufbau mit zahlreichen Stimmungswechseln und motivischen Verknüpfungen sowie gespickt mit nordischem Melos. Damit hinterließ Berwald eine unüberhörbare Note in der Geschichte der Symphonik – ein wirklich »singuläres« Werk, das wohl niemand so gut kennt wie Herbert Blomstedt, der die Partitur im Rahmen der Kritischen Gesamtausgabe herausgegeben hat.

Herbert Blomstedt Dirigent

Franz Berwald Symphonie Nr. 3 C-Dur »Symphonie singulière«
Hector Berlioz Symphonie fantastique op. 14

*************************************************************************************************************************

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung    Hallenplan   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück