STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB   |   DATENSCHUTZ    
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
6. Konzert Abonnement E der Bamberger Symphoniker
Sonntag, 23. Juni 2019
17:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS (Abo) in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2018/19

Mit großen Instrumentaldramen blättern wir in einem historischen Kapitel der Kulturgeschichte. Unser Ehrendirigent Herbert Blomstedt hat das Programm als Hommage an den großen Arthur Nikisch konzipiert – der im Jahr 1916 die erste Auslandstournee des Gewandhausorchesters mit genau dieser unüblichen Zusammenstellung gestaltete: große Symphonie zu Beginn, »wo das Publikum noch frisch ist«, und die Ouvertüre am Schluss! Wagners Oper »Tannhäuser« ist die Fabel eines Außenseiters und seines Konflikts mit der Gesellschaft, samt sündiger Sinneslust, Verdammung zur Pilgerreise und erlösendem Tod. Charles Baudelaire fand bei Wagners Musik »schwindelerregende Opium-Vorstellungen auf den Grund der Finsternis gemalt«. Ebenso eindringlich wirkt »Tod und Verklärung« von Strauss. Viel wurde über autobiografische Hintergründe spekuliert – auch wenn der damals 24-Jährige nonchalant von einem »reinen Fantasieprodukt« sprach. Als er aber 1949 im Sterben lag, sagte er: »Merkwürdig […], das mit dem Sterben ist genauso, wie ich’s in ›Tod und Verklärung‹ komponiert hab’.« Erzählt wird die »Todesstunde eines Menschen« – mit symphonischen Herzschlägen und Fieberträumen bis zur hymnischen Verklärung. Das Eröffnungswerk ist ebenso kongenial: Beethovens mythenumrankte Symphonie von 1803 gilt als das erste instrumentale Ideenkunstwerk der Musikgeschichte. Möglich, dass er außer Napoleon einen anderen Helden wie etwa Prometheus im Sinn hatte. Und vielleicht ist es ja auch er selbst, der hier sein Ringen um den Sieg über ein nahezu übermächtiges Schicksal in Töne fasste, litt er doch damals unter dem Trauma der zunehmenden Ertaubung. Dass die Symphonie jedenfalls besser zu Beginn eines Konzertes gespielt wird, war sein eigener Rat: »Sie würde sonst, wenn der Zuhörer von dem Vorhergegangenen bereits ermüdet ist, von ihrer Wirkung verlieren.«

Herbert Blomstedt Dirigent

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 »Eroica«
Richard Strauss »Tod und Verklärung«
Richard Wagner Ouvertüre zur Oper »Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg«

*************************************************************************************************************************

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung    Hallenplan   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück