STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB   |   DATENSCHUTZ    
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
6. Kammerkonzert der Bamberger Symphoniker
Sonntag, 30. Juni 2019
17:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2018/19

»In einem Bächlein helle, da schoss in froher Eil’ die launische Forelle vorüber wie ein Pfeil …« Franz Schubert wurde für sein spritziges Werk im Sommer 1819 auf dem Landsitz von Sylvester Paumgartner im oberösterreichischen Steyr inspiriert. Die Atmosphäre war glücklich und entspannt, die Gegend »himmlisch« und die Mädchen »beynahe alle hübsch. Du siehst, daß man zu thun hat«, schrieb Schubert an seinen Bruder. Der Gastgeber wünschte sich ein Werk von dem jungen Komponisten – und gab auch gleich an, was ihm vorschwebte: Als ambitionierter Amateurcellist war er damals begeistert von Johann Nepomuk Hummels Werken. Wir spielen in diesem Konzert das beeindruckende Klavierquintett op. 87, welches mit einigen frühromantischen Gesten aufwartet. Schubert wählte für sein »Forellenquintett« die gleiche Besetzung und schuf eines seiner berühmtesten und auch ungewöhnlichsten Werke – denn es enthält Variationen über seine eigene Vertonung des köstlichen »Forellen«-Gedichtes von Christian Friedrich Daniel Schubart: Das Forellen-Thema durchläuft hier zahlreiche Metamorphosen, gespickt mit instrumentaler Erzählkunst über die zwar launische, aber arme Forelle, da sie vom Angler letztendlich ausgetrickst wird. Auch der Engländer Vaughan Williams, der ein großer Bewunderer von Schubert war, hat viele Jahrzehnte später in sein c-Moll-Klavierquintett ein Gedicht eingeflochten: Das zentrale Andante basiert auf einer sehnsuchtsvollen Melodie, die der Komponist in seinem beliebten Lied »Silent Noon« erstmals benutzt hatte – und welches die traumhafte Atmosphäre eines Sommertages heraufbeschwört. Wie sagte Vaughan Williams doch gerne mit den Worten von Shakespeare: »Wir sind aus solchem Zeug wie das der Träume und dies kleine Leben umfasst ein Schlaf.«

Melina Kim-Guez Violine
Wolfram Hauser Viola
Ulrich Witteler Violoncello
Luuk Godwaldt Kontrabass
Hisako Kawamura Klavier

Franz Schubert Thema und Variationen aus dem »Forellenquintett« op. post. 114 A-Dur
Johann Nepomuk Hummel Klavierquintett op. 87 es-Moll
Ralph Vaughan Williams Klavierquintett c-Moll

*************************************************************************************************************************

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück