STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB   |   DATENSCHUTZ    
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
3. Orgelkonzert der Bamberger Symphoniker
Sonntag, 22. März 2020
17:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2019/2020

Orgel und Violoncello

Sie gehört zu den Ausnahmepersönlichkeiten in unserem Musikbetrieb und ganz besonders in der so eigenen Organistenlandschaft. Die Lettin Iveta Apkalna begeistert weltweit und ist nun schon zum zweiten Mal in Bamberg zu erleben. Ihr Repertoire umfasst stets Entdeckungen der klassischen Moderne. Und so präsentiert sie bei uns ein Werk ihres Landsmannes Pēteris Vasks, der einmal meinte: »Die meisten Menschen haben heute keinen Glauben, keine Liebe und keine Ideale mehr. Die geistige Dimension geht verloren. Ich will der Seele Nahrung geben. Das predige ich in meinen Werken.« Seine klanggesättigte »Abendmusik« aus dem Jahr 1988 verströmt daher einen traumhaften Zauber. Saint-Saëns widmete seinen »Marche héroïque« dem Andenken an den Freund Henri Regnault, der 1871 auf dem Schlachtfeld nahe Paris getötet wurde. Das trotzige Hauptthema im lebhaften Marsch­tempo weicht daher zutiefst nostalgischen Episoden. Eine spannungsreiche Gipfel-Leistung in Bachs Schaffen ist sein vielseitiges, um 1710 entstandenes »Pièce d’Orgue«, die Fantasia BWV 572: Ein ausgedehnter, streng fünfstimmiger und im ernsten Tonfall auskomponierter Mittelteil wird von einer lebhaften Toccata und einer Fantasie umrahmt. César Franck war im 19. Jahrhundert als Organist in Paris mit allen Klangmöglichkeiten des Instrumentes bestens vertraut und meinte einmal: »Mon orgue? – C’est un orchestre!« Mit den Werken »Prélude, fugue et variations« und »Pièce héroïque« schuf er epische Tongemälde. Francks Verständnis der Orgel als ein ganzes Orchester war auch für Charles-Marie Widor, der ebenfalls in Paris Organist war, die Grundlage vieler Werke. In seiner berühmten fünften Orgelsymphonie aus dem Jahr 1879 werden alle Register für einen genialen Klangrausch gezogen – und beim Hören entstehen gleichsam Kathedralen im Kopf!

Iveta Apkalna Orgel
Matthias Ranft Violoncello

Camille Saint-Saëns Marche héroïque op. 34 (Bearbeitung für Orgel: Alexandre Guilmant)
César Franck »Prélude, fugue et variations« op. 18
Pēteris Vasks »Abendmusik« für Violoncello und Orgel
Johann Sebastian Bach Fantasia G-Dur BWV 572
César Franck Pièce heroïque
Charles-Marie Widor Orgelsymphonie Nr. 5 f-Moll op. 42 Nr. 1

*************************************************************************************************************************

Hinweis: Ermäßigungen gelten für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Studenten, Behinderte (mehr als 60 %) und sozial Schwache (ausgewiesen durch GEZ-Befreiung o. ä.). Ein gültiger Ausweis ist bei Erwerb und Eintritt vorzulegen.



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück