STARTSEITE   |   WARENKORB   |   INFO   |   KONTAKT   |   EMAIL   |   HILFE   |   MeinBVD   |   IMPRESSUM/AGB   |   DATENSCHUTZ    
ÄNDERUNGEN!!
BAMBERG AKTUELL
VERANSTALTUNGEN 
SUCHE
Folge bvdticket auf Twitter
Klassik & Ballett / Klassikkonzert
2. Silvesterkonzert der Bamberger Symphoniker
Dienstag, 31. Dezember 2019
19:00 Uhr
Konzert- und Kongresshalle / JKS in Bamberg

bamberger symphoniker - saison 2019/2020

Mit Beethoven ins Neue Jahr

Zum Jahreswechsel kommt wahrlich Freude auf! Denn es gibt kaum ein anderes Werk, welches besser dafür geeignet ist als Beethovens neunte Symphonie – ein humanitäres Bekenntniswerk, das die Musikgeschichte nachhaltig geprägt hat. Allerdings formulierte Debussy auch einmal: »Man hat die ›Neunte Symphonie‹ in einen Nebel von hohen Worten und schmückenden Beiworten gehüllt. Sie ist – neben dem berühmten ›Lächeln der Mona Lisa‹, dem mit seltsamer Beharrlichkeit das Etikett ›geheimnisvoll‹ anhaftet – das Meisterwerk, über das am meisten Unsinn verbreitet wurde. Man muss sich nur wundern, dass es unter dem Wust von Geschreibe, den es hervorgerufen hat, nicht schon längst begraben liegt.« Aber möglicherweise liegt es gerade an diesem vielen »Geschreibe«, dass kaum eine andere Komposition existiert, die eine derart schillernde Langzeitwirkung entfaltet – und es landauf, landab zur alljährlichen Tradition geworden ist, sie gerade an Silvester zu spielen. Denn Beethovens funkensprühendes Opus Magnum vermittelt in einer psychologischen Symphonie-Reise »durch Nacht zum Licht« eine wichtige Botschaft, die gerne regelmäßig in Erinnerung gerufen wird. Ein musikalisches Plädoyer mitsamt der eingängigen Vertonung von Schillers »Ode an die Freude«, die mit überschwänglichem Pathos das Ideal einer Gesellschaft von Gleichberechtigten beschwört, verbunden durch das Band der Freude und der Freundschaft. Wie meinte Beethoven doch einst: »Keiner, dem sich meine Musik wirklich erschlossen hat, wird jemals wieder ganz elend werden können.«

Nathalie Stutzmann wurde international als Altistin bekannt, steht aber bereits seit Jahren auch vor führenden Orchestern. Sir Simon Rattle urteilt: »Nathalie is a real thing. So much love, intensity and sheer technique. We need more conductors like her.«

Nathalie Stutzmann Dirigent
Siobhan Stagg Sopran
Jennifer Johnston Alt
Bror Magnus Tødenes Tenor
Leon Košavić Bariton
Symphonischer Chor Bamberg Chor

Ludwig van Beethoven Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit Schlusschor über Schillers Ode »An die Freude«

*************************************************************************************************************************

Hinweis: Keine Ermässigung bei Sonderkonzerten!



Ab sofort können Sie Tickets der Bamberger Symphoniker platzgenau im Saalplan buchen. Über unseren neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker müssen Sie Ihre Daten neu eingeben, die Tickets werden Ihnen wie bisher innerhalb von 2 Arbeitstage zugesandt. Kurzfristige Buchungen ( ab 4 Tage vor dem Konzert ) werden an der Abendkasse hinterlegt.

Sollten Sie bereits Abonnent der Bamberger Symphoniker sein, sind Ihre Daten im Webshop bereits hinterlegt, und Sie erhalten bei Eingabe Ihrer Kundennummer (Sie finden diese auf Ihrer Abo-Karte) per E-Mail ein entsprechendes Passwort um sich als Kunde im Webshop anzumelden.

Buchen Sie diese Karte(n) direkt in unserem neuen Webshop für die Bamberger Symphoniker inkl. direkter Platzwahl:
zur Kartenbuchung
 INFORMATIONEN ZUR HALLE
Anschrift & Routenplanung   
 WEITERE VERANSTALTUNGEN
an diesem Ort    in dieser Stadt    mit diesem Titel    dieser Kategorie
  Übersicht/zurück